Videodreh mit echten Fliesenlegern

110

Im April begleiteten wir zwei unserer Netzwerkmitglieder ans Filmset – einem ganz besonderen und hochwertigen Bauobjekt.

Alexander und Benjamin Cornelius sind gelernte Fliesenleger mit Meistertitel, die sich auf das Gebiet der Großformatverlegung spezialisiert haben. Der Trend geht immer mehr zur Massivoptik, was die verstärkte Verlegung von Großformatfliesen bedeutet.
1,5 x 3  Meterfliesen sind keine Seltenheit mehr. Der Anspruch an die Verlegung ist entsprechend hoch, vor allem bei der Verlegung auf Gehrung muss für einen perfekten Übergang und ein einheitliches Fliesenbild genau gearbeitet werden.

Dass die sympathischen Jungs es drauf haben, zeigt ihr Imagefilm. Professionalität und die Qualität ihrer Arbeit überzeugen.

Geballtes Profihandwerk, Leidenschaft und Know-how

Es ist 8.00 Uhr morgens. Der erste von drei Filmtagen beginnt mit Sonnenschein und einer großen Tasse Kaffee. Während wir uns am Drehort umschauen, trifft das dreiköpfige Filmteam aus Luxemburg ein. Nach kurzer Besprechung und Aufbauphase stehen alle Kameras und Lampen, die Technik ist bereit. Wir staunen nicht schlecht, als gleich für die erste Szene eine Kameradrohne zum Einsatz kommt. Mit ihr entstanden trotz Wind, Verkehr und mehr oder weniger begeisterten Fußgängern die beeindruckenden Außenaufnahmen der Baustelle.
Klappe, die erste: Szene Luftbilder sind im Kasten.

Kurz die Kamera gewechselt und die nächste Szeneneinstellung steht. Bei fantastischem Wetter bereiten die Brüder das Aufmaß (Ausmessen und Aufzeichnen der Fliesengröße) für den Zuschnitt der 3 x 1 Meter-Großformatfliese vor. Die Schiene wird angebracht, das Schneidrad über die Fliese gezogen. Mit einem dumpfen Knacken brechen die beiden Profis die Fliese exakt entlang der Bruchkante. Während wir mit einem tiefen Seufzer erst mal unsere Anspannung von uns abfallen lassen, ist auf den Gesichtern der beiden Fliesenlegermeister keine Schweißperle zu sehen.

Und weiter geht’s. Die nächste Szene soll noch vor Mittag im Kasten sein. Denn obwohl es am Ende nur ein paar Sekunden im Film sind, bedeutet jede einzelne Szene eine 3 – 4-malige Wiederholung. Alexander Cornelius zum Beispiel durfte den 25 Kilo Sack gleich mehrmals hintereinander auf die Schulter schmeißen und wegtragen. Ganz schön schweißtreibend, aber am Ende sitzt die Szene. Auch wird jede Szene zunächst genau durchdacht und separat ausgeleuchtet – kostet zwar Zeit, aber am Ergebnis sieht man den Unterschied. Klappe, die zweite: Szene Fliesenschnitt und Sacktragen erledigt.

Am Nachmittag wird erst mal Pause gemacht.
Nach einem saftigen Stück Pizza und kühler Cola geht der Dreh weiter, denn der vorläufige Plan der Filmcrew sieht ein Drehende um 18 Uhr vor. Noch einmal durchatmen, bevor es an den kräftezehrenden Part geht: die zugeschnittene 3 qm Fliese muss an die Wand. Der speziell für Großformate geeignete Fließbettkleber codex Power RX 8 wird angerührt und die zugeschnittene Fliese (ca. 48 kg) in den 1. Stock getragen. Obwohl es so gut wie keinen Platz gibt, setzt Kameramann Steffen die Brüder beim Anheben und Platzieren der Fliese gekonnt in Szene. So entstehen professionelle Aufnahmen auf engstem Raum.
Klappe, die dritte: Fliese erfolgreich an die Wand gebracht.

Nach zehn Stunden geht ein anstrengender, interessanter aber vor allem schöner erster Drehtag zu Ende. Filmteam und Team codex fahren nach Hause. Benjamin und Alexander verlängern bis spät in den Abend, um das durch die Dreharbeiten verzögerte Pensum auf der Baustelle nachzuarbeiten.

Das Team am Set am ersten Drehtag

An den zwei nächsten Drehtagen folgten unter anderem weitere Arbeitsszenen und diverse Interviews mit den Cornelius Brüdern und dem Fliesenhersteller Iris Ceramica. Wie einfach und mühelos die Verarbeitung mit der für Nassräume und Großformate perfekt geeigneten Epoxifuge codex X-Fusion funktioniert, demonstriert Alexander anhand der abschließenden Verfugungsarbeiten im Bad. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Film mit Gänsehautfeeling

Aus einem besonders spannenden Auftrag wurde zusätzlich die Erfolgsstory für einen mitreißenden Imagefilm. Die Brüder haben erkannt, wie einflussreich und wichtig gute Bilder und Videos sind. Wer im hochpreisigem Bereich verkaufen möchte, muss sich entsprechend positionieren und kommunizieren. Der richtige Schnitt, emotionale Musik, passende Worte – der Imagefilm überzeugt bereits ab der ersten Minuten. Es ist eben kein 08/15-Film. Dieser Imagefilm spricht den Zuschauer auf emotionaler Ebene an. Er zeigt die Personen hinter dem Unternehmen, er vermittelt die Leidenschaft, mit der beide ihre Arbeit machen und zeigt gleichzeitig ihre Professionalität.

Erreicht die Botschaft den Interessenten, hat dieser ein besseres Bauchgefühl und fällt mit gutem Gewissen seine Entscheidung. Potentielle Kunden sehen im Film das Können der Profis, das sofort Vertrauen schafft, zugleich überzeugen Alexander und Benjamin Cornelius durch ihre sympathische Art. Vertrauen und Sympathie sind mit das Wichtigste wenn es um die Entscheidungsfindung bei der Auftragsvergabe geht.

Wir finden es großartig, dass Alexander und Benjamin Cornelius erkannt haben wie wichtig Marketing für das eigene Unternehmen ist.
Nicht jeder erkennt dies und investiert in moderne Akquise in diesem Umfang. Der Mut und das Invest haben sich gelohnt. Wir gratulieren zum grandiosen Ergebnis!
Sehr gerne haben wir im Rahmen des Netzwerk der Bestens dieses Projekt unterstützt und bedanken uns bei dem Filmteam von Frame Art und den Brüdern Alexander und Benjamin Cornelius für die tolle Zusammenarbeit!

Sie haben den Film noch nicht gesehen?
Hier geht es zum Film.

 

Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Neueste Beiträge

11
11codex RX 11 Outdoor
11Balkone zementär verlegen
11
11
11
11
11
11