Warum ein S-2 Kleber up to date ist!

110

Der Trend zu großformatigen Fliesen, die Verlegung im Außenbereich und der immer häufiger werdende Einbau von Fußbodenheizungen sowie der beschleunigte Bauverlauf stellen gestiegene Anforderungen an Fliesen und Untergründe.

Die thermischen Veränderungen sowie die jungen und damit bewegungsaktiven Untergründe fordern mehr Flexibilität vom eingesetzten Dünnbettmörtel.Ein enormer Anspruch, da Dünnbettmörtel primär Fliesen stabil am Untergrund befestigen soll, um der Belastung von oben standhalten zu können.

Aus diesem Grund bietet der Markt mittlerweile Dünnbettmörtel mit unterschiedlich stark ausgeprägten Verformungseigenschaften. Der Grad der Verformung wird in der DIN EN 12 004 klassifiziert und in zwei Kategorien unterteilt: S1 (mindestens 2,5 Millimeter) und S2 (mindestens 5,0 Millimeter).

Die meisten „normalen“ baulichen Bewegungen, die durch thermische Beanspruchung und Verkehrslast entstehen, gleicht ein S1-Kleber bereits einwandfrei aus. Steigt jedoch der Belastungsgrad bilden sich schnell Haarrisse und/oder Hohllagen.

Erst ein S2-Kleber (z. B. codex Power CX 9kompensiert diese Schubkräfte. Mit einer Durchbiegung größer gleich 5 Millimetern zeigt er sich extrem flexibel und stellt eine qualitativ bessere Verklebung und damit langlebigere professionelle Fliesenverlegung an Wand-, Boden- und Deckenkonstruktionen sicher.

Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Neueste Beiträge

11
11codex RX 11 Outdoor
11Balkone zementär verlegen
11
11
11
11
11
11